Carmina Burana im August

Die Carmina Burana von Carl Orff ist ein unglaublich weit verbreitetes Werk, das nicht nur bei Musikfreunden, sondern generell sehr bekannt ist. Und trotzdem wissen wir eigentlich oft nicht so genau, worum es in diesem Werk geht. Um diesem Werk und seinem Komponisten etwas näher zu kommen, biete ich einige Themenbeiträge dazu an.

Im heutigen Beitrag geht es um die Herkunft der Texte, um eine Kurzbiographie von Carl Orff und um etwas vertrauter mit dem Inhalt zu werden, die Übersetzung des ersten Liedes «Oh, Fortuna».

 

Herkunft der Carmina Burana

Die Carmina Burana, übersetzt «Lieder aus Benediktbeuren», ist eine Sammlung von mittellateinischen, mittelhochdeutschen, altfranzösischen oder provenzalischen Lied- und Dramatexten. Sie wurden 1803 in der Bibliothek des Klosterns Benediktbeuren in der Diözese Augsburg, Bayern (siehe Foto) wiederentdeckt, ursprünglich stammen die Texte aus dem 11. Und 12. Jahrhundert. Zunächst ging man davon aus, dass die Texte auch in Benediktbeuren entstanden, mittlerweile weiss man, dass dies nicht richtig ist. Es gibt zwei Hypothesen, die eine geht davon aus, dass der Ursprung der Bischofshof von Seckau in der Steiermark ist, und die andere hält das Koster Neustift bei Brixen in Südtirol, das ein weltoffeneres Augustiner Chorherren Stift war, für den Entstehungsort.

Die Textsammlung kann in vier Gruppen unterteilt werden, in 55 moralischen und Spottgesänge, in 131 Liebeslieder, 40 Trink- und Spielerlieder sowie 2 längere geistliche Theaterstücke.

In der Carmina Burana von Carl Orff sind 24 dieser Texte ausgewählt und vertont.

 

Kurzbiographie zu Carl Orff:

Carl Orff wurde im Juli 1895 in München geboren. Ab 1900 erhielt Klavier-, Cello- und Orgelunterricht. Schon früh komponierte er kleinere Stücke und sammelte im Schulchor und -orchester, das er auf einem seiner Tasteninstrumente begleitete, erste Erfahrungen beim gemeinschaftlichen Musizieren.

1913/14 studierte er an der Königlichen Akademie der Tonkünste in München und widmete sich erstmals auch der Musikpädagogik. Bis 1919 war er unter anderem Kapellmeister in München, Mannheim und Darmstadt. 1921/22 studierte er bei dem Komponisten Heinrich Kaminski. 1924 gründete Orff gemeinsam mit Dorothee Günther die „Günther-Schule München – Ausbildungsstätte vom Bund für freie und angewandte Bewegung e. V.“

In den 50-ziger Jahren veröffentlichte er 5 Bände «Musik für Kinder», die auch heute noch in der Heilpädagogik eingesetzt werden. Neben seiner Arbeit als Komponist leitete Carl Orff auch verschiedene musikalischen Einrichtung.

1982 starb er in seiner Heimatstadt München.

 

Übersetzung des ersten Liedes «Oh, Fortuna»

O Fortuna,

velut luna statu variabilis, semper crescis aut decrescis;

vita detestabilis nunc obdurat et tunc curat ludo mentis aciem, egestatem, potestatem dissolvit ut glaciem.

Sors immanis et inanis, rota tu volubilis, status malus, vana salus semper dissolubilis, obumbrata et velata michi quoque niteris; nunc per ludum dorsum nudum fero tui sceleris.

 

Sors salutis et virtutis michi nunc contraria, est affectus et defectus semper in angaria.

Hac in hora sine mora corde pulsum tangite; quod per sortem sternit fortem, mecum omnes plangite!

 

Oh Schicksal,

wie der Mond von veränderlicher Position, immer wächst du oder schwindest;

das grässliche Leben ist jetzt hart und heilt dann, die Geisteskraft spielend, die Armut, die Macht löst es auf wie Eis.

Monströses und leeres Los, du sich drehendes Rad, üble Position, unzuverlässige Gesundheit immer auflösbar, überschattest und bedeckst Du mich, stützt dich auch auf mich; jetzt trage ich deinen Schandtaten zum Spiel, den Rücken bloß.

Los der Gesundheit und Tugend jetzt gegen mich, es ist beeinflusst und beeinträchtig immer im Frondienst.

In dieser Stunde, ohne Verzug, kommet zu jenem, der im Herzen geschlagen wurde; denn durch das Los breitet es den Zufall aus, klagt alle mit mir!

 

 

Sommerpause im KammerChor Baden

Liebe Musikfreunde,

wir Sängerinnen und Sänger vom KammerChor Baden geniessen zurzeit unsere Sommerpause.

Ab August wird es dann wieder musikalisch weiter gehen. Unser Probenprogramm für unser Adventskonzert und die Carmina Burana starten wir ab dem 20. August’2019. Es ist vorgesehen, blockweise zu arbeiten.

Ab August werden wir uns dann auch auf unserer Homepage mit mehreren Beiträgen dem Thema „Carmina Burana“ widmen. Sie werden die Chance haben, monatlich etwas über dieses glanzvolle Werk, seinen Komponisten und seine Geschichte zu erfahren.

Bis dahin wünschen wir Ihnen einen wunderschönen und sonnigen Sommer.
Ihr KammerChor Baden

 

Rossini im Mai 2019 – Konzertkarten ab 30.04.2019

Rossini

Petite Messe solennelle

Liebe Konzertbesucher,

wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns diesen besonderen Leckerbissen der romantischen Chorliteratur, der in seiner Besetzung und seinem Charakter zwischen Kirchen- und Opernmusik anzusiedeln ist, geniessen würden.

 

Karten für die beiden Konzerttage können Sie ab dem 30.04.2019 unter den folgenden Links erstehen:

Samstags-Konzert, am 25.05.2019 um 20:00 Uhr unter

Rossini Tickets – Samstag 25.05.2019

Sonntags-Konzert, am 26.05.2019 um 17:00 Uhr unter

Rossini Tickets – Sonntag 26.05.2019

Frühling 2019 im KammerChor Baden

Petite Messe solennelle

Rossini

 

Die Uraufführung dieser Messe am 13. März 1864 hat sein Publikum begeistert. Erleben Sie mit uns diesen besonderer Leckerbissen der romantischen Chorliteratur, der in seiner Besetzung und seinem Charakter zwischen Kirchen- und Opernmusik anzusiedeln ist.

Wir werden die Petite Messe solennelle ebenfalls in der kleinen ursprünglich vorgesehenen Besetzung aufführen. Denn Rossini hat die Orchesterfassung erst später geschrieben und mit den folgenden Worten kommentiert: : «…findet man dieselbe nun in meinem Nachlass, so kommt Herr Sax mit seinen Saxophone oder Herr Berlioz mit anderen Riesen des modernen Orchesters, wollen damit meine Messe instrumentieren und schlagen mir meine paar Singstimmen tot, wobei sie auch mich glücklich umbringen würden.»

Unsere Konzerte finden Ende Mai am 25./26.05.2019 statt. Karten können ab Ende April über Info Baden (056 200 84 84) oder über Chormitglieder erstanden werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Neujahrsgrüsse

Der KammerChor Baden wünscht allen Chorfreunden

ein wunderschönes und musikalisches 2019!

 

Dezember News zu „Glanzlichter II“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag hatten wir unsere Intensivprobe für das kommende Glanzlichter II Konzert.

Wie so oft an solchen Probenwochenenden ist ganz erstaunlich, was sich plötzlich entwickelt.

Zunächst musste der Stress der vergangenen Woche und die morgendliche Müdigkeit abgeschüttelt werden. Das gelang Renato Botti mit seinen Einsingübungen, die Körper, Geist und Stimme anregen, wie immer sehr gut. Anschliessend vertieften wir uns in die Musik.

Ein Teil unseres Programms wird einige wohlbekannte Weihnachtslieder umfassen, für die Renato Botti den Chorsatz selbst komponiert hat.

Dann freuen wir uns darauf, dass wir noch einmal Renato Bottis «Ubi caritas et amor», welches im letzten September uraufgeführt wurde, zum Besten geben dürfen. Ein Stück, das uns und unser Publikum in neue Klangwelten mitnimmt, die eine transzendente Ausstrahlung haben.

Besonders besinnliche Stimmung liessen schon während der Probenarbeit die englisch- und französischsprachigen Chorsätze aus dem späten neunzehnten bis zum einundzwanzigsten Jahrhundert aufkommen: Barber, Lauridsen, Britten, Whitacre und Hohman mit wunderschön dahinfliessenden englischen Melodien sowie Botti und Fauré mit der Vertonung zweier französischer Texte aus dem 17-ten Jahrhundert.

Wer schonmal ein bisschen Vorfreude aufkommen lassen möchte, sollte in das spätromantische Werk von Fauré reinhören – Genuss pur. «Cantique de Jean Racine»

So ist es uns nach viel Detailarbeit und nach musikalischen Feinschliffen gelungen, die Musik in weihnachtlichem Glanz erstrahlen zu lassen und wir können uns in der kommenden Woche auf ein wunderbares adventliches Konzert freuen.  Hoffentlich kommen viele, um diese schönen Stunden mit uns zu geniessen und um die Weihnachtszeit einzuläuten.

All denen, die wir nicht mehr bei uns begrüssen dürfen,

wünscht der KammerChor Baden ein gesegnetes Weihnachtsfest und guten Start ins neue Jahr.

                                     

Neue Homepage

Liebe Freunde des KammerChors Baden,

wir freuen uns sehr, euch unsere neue Homepage vorstellen zu dürfen.

Nach einem spannenden Prozess, der mit Fragen begann, wie macht man überhaupt eine Homepage, über wie sollte die Struktur der neuen Seite aussehen bis hin zu den letzten Details, welche Bilder, Texte und Links….

Aber nun ist es vollbracht und wir hoffen, dass sie euch auch gefällt. Natürlich sind wir euch dankbar für positive wie auch kritische Rückmelden. Und wir werden versuchen, unsere neue Homepage immer wieder mit neuen interessanten Beiträgen zu füllen.

Auf ein besonderes Feature möchte ich euch hier hinweisen. Die neue Homepage hat einen Blog. Wenn ihr also von Zeit zu Zeit von uns hören möchtet und wissen möchtet, was wir Neues zu berichten haben, so könnt ihr diesen Blog abonnieren, d.h. immer, wenn ein neuer Blog erscheint, bekommt ihr automatisch eine Mail mit einem Link dazu. Wäre das nicht super?

Ich freue mich auf eueren Feedback und bis zum nächsten Blog, der sich um unsere „Glanzlichter II“ drehen wird.

Euer Chorvorstand